HERBSTWIND 2018 … wir sind dabei

Bis zu 300 Einsatzkräfte, 30 Stunden, 9 Einsatzszenarien – viel vorgenommen haben sich die Rotkreuzler des Kreisverbandes Rosenheim für das Wochenende vom 27. und 28. Oktober. Bei einer Großübung im Inntal wollen sie die fachdienstübergreifende Zusammenarbeit der vorwiegend ehrenamtlichen Einsatzkräfte aus den BRK-internen Gemeinschaften üben. Der Schwerpunkt der Übung wird auf mehreren Unwetter- und Überschwemmungsszenarien liegen. Alle Szenarien beruhen auf realen Einsätzen wie sie z.T. 2013 in Stadt und Landkreis Rosenheim bzw. Deggendorf auftraten.

Die Übung beginnt am Samstagmorgen mit einer kurzen Unterweisung der Einsatzkräfte in der Unterkunft in Neubeuern. Danach werden die Einheiten nacheinander zu den Einsätzen alarmiert. Erst dann erfahren sie, welches Szenario sie erwartet. Man darf also gespannt sein, was bis zum Sonntagnachmittag so alles passiert. Die Übungsleitung erwartet ein lehr- und aufschlussreiches Wochenende, bei dem aber vor allem auch das Gemeinschaftsgefühl und die Zusammengehörigkeit von Bergwacht, Bereitschaft und Wasserwacht noch gestärkt werden wird. Wir wünschen Euch gute Gelingen!

Bootsführerausbildung 2018

Wir gratulieren unserem neuen Bootsführer Rainer Strasser zur bestandenen Prüfung!
Wir wünschen Dir immer eine handbreit Wasser unter dem Kiel!
Vielen Dank an alle Ausbilder und Prüfer.

 

 

 

 

 

 

 

Einweisung der Rettungswesten

Heute wurden unsere Mitglieder im Umgang mit den Rettungswesten unterwiesen.

Die richtige Sicht-und Sicherheitskontrolle der Westen, das korrekte Anlegen und die gegenseitige Kontrolle wurden fachgerecht von unserem Unterweiser erklärt und überprüft. In der Praxis konnte mit speziell präparierten Übungsmodellen gezeigt werden, wie die Westen im Falle eines Sturzes in ein Gewässer aufgehen und so den Kopf ohnmachtssicher über dem Wasser halten.

 

bayernweite Testalarm

Auch im Landkreis Rosenheim findet heute am 17.10.2018 der bayernweite Testalarm statt!!! Es wird über die Warn-App NINA gewarnt.
Solltet ihr diese App noch nicht installiert haben, das ist eine tolle Sache die euch vor diversen Gefahren (z.B. Trinkwasserverunreinigungen) warnt.

Sirenenprobealarm in weiten Teilen Bayerns! Heute wird um 11 Uhr die Warnung der Bevölkerung geprobt – das Sirenenwarnsystem wird getestet und ein Heulton von einer Minute Dauer ausgelöst. Auch andere Warnmittel, wie z.B. Warn-Apps, kommen zum Einsatz. Alle Infos: http://q.bayern.de/spalarm

Historischer Treidelzug Nußdorf

Historischen Treidelzug abgesichert

Heute begleiteten wir einen historischen Treidelzug des Schiffleutvereins Nußdorf und den Samerberger Rosserern.
Bis vor etwa 150 Jahren war es üblich, dass man mit Salz und Waren beladene Plätten mit Pferden den Inn hinauf zog. Auf diese Weise wurden die Waren aus dem Inntal bis nach Linz und Wien hin und her transportiert.
Die Männer, welche in traditioneller Schiffleutracht gekleidet waren, spannten sechs Pferde an dicke Seile vor die beladene Plätte.
Nach einem lauten „Nahui in Gott´s Nam“ setzte der Vorreiter den Zug in Bewegung.
Gut 1,5 km wurde die Plätte von der oberen Slippstelle bei Nußdorf flussaufwärts bis zum Schiffleutstadel in Windshausen gezogen.
Wir begleiteten dieses interessante Schauspiel mit unserem Boot und sicherten somit das Spektakel ab.
Wir bedanken uns für die tolle Zusammenarbeit übei der BRK Wasserwacht Bad Wiessee und dem Technisches Hilfswerk Rosenheim

 

Historischer Treidelzug der Samer Rosserer und der Nußdorfer Schiffleut.
Am Mittwoch, 03.10.2018 um 11:00 Uhr, an der südlichen PI Übungsstelle am Inn, Nußdorf.
Rosserer, Pferde und Schiffleutbeladen das Schiff und treideln es zum Schiffleutstadl, wo es zum Teil entladen und mit den Rössern zu einer zweiten Treidelfahrt zurücktransportiert wird.

Gründungsmitglied der Wasserwacht Flintsbach wird 90 Jahre

Während des zweiten Weltkrieges war der „Arbeiter-Wasserrettungsdienst des DRK“ aus politischen Gründen verboten. Im Jahre 1945 wurde das Bayerische Rote Kreuz mit dem Wasserettungsdienst wieder gegründet.
1946 bewirkte Herr Rudolf Berger mit einigen Kameraden die Gründung der Wasserwacht in Flintsbach. Seitdem war er bis 1981 Ortsgruppenleiter und bis 1985 aktives Mitglied.
Herr Berger setzte sich stark für die Ausbildung der Helfer ein. Diese absolvierten seit Gründung der Ortsgruppe den Wachdienst im Flintsbacher Freibad, in welchem 1955 eine hölzerne Wachhütte errichtet wurde.
1967 übernahm die Gruppe zusätzlich die Aufsicht am Autobahnsee (Hawaiisee). Dieser Dienst wurde allerdings 1990 mangels Bedarf wieder eingestellt.
Im Jahr 1987 wurde Rudi als Ehrenmitglied geehrt und erhielt 2016 eine Zeitauszeichnung für seine 70 jährige Mitgliedschaft.
Das aktuelle Motorrettungsboot der Schnell- Einsatz- Gruppe der Wasserwacht Flintsbach wurde 2008 in den Dienst gestellt und trägt ihm zu Ehren den Namen „Rudi“.
Im August wurde Herr Berger 90 Jahre alt. Solch ein Jahrestag sollte bei so einem besonderen Kameraden entsprechend gewürdigt werden.
Kurzerhand organisierte die Vorstandschaft ein Besuchskomiteé. Die Gruppe fuhr mit dem Einsatzauto und dem angehängten Trailer mit Boot vor das Haus des Jubilars. Somit konnte er direkt auf das Boot mit seinem Namen schauen.
Anschließend trug der Vorsitzende des BRK Kreisverbandes Rosenheim Karl-Heinrich Zeuner seine Würdigungs- und Gratulationsrede vor. Dem schloss sich der Vorsitzende der Kreiswasserwacht Carsten Fischer dankend an. Die Vorsitzende der Wasserwacht Flintsbach Tamara Streifeneder übergab Herrn Berger einen Blumenstrauß und ein Bild „seines“ Rettungsbootes.

Wir wünschen unserem Rudi weiterhin viel Gesundheit und alles Gute und bedanken uns für seine lange Unterstützung.