Aktuelle Nachrichten

Deutsches Rettungsschwimmabzeichen Silber

 

 

So, wir waren mal wieder fleißig und das nicht nur für unsere Ortsgruppe

Das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen Silber ist von allen aktiven Rettern der Wasserwacht jährlich zu wiederholen. Die Leistungsanforderungen, vor allem das Schwimmen mit Kleidung, sind für einen untrainierten Schwimmer nur schwer zu erfüllen. Viele Wasserwacht-Gruppen bieten eine Ausbildung und Prüfung zum DRSA Silber jedoch auch für die Öffentlichkeit an.

Viele Grüße an die Wasseracht Oberaudorf, sowie die Triathleten des TSV Brannenburg und alle die dabei waren – schee wars!

 

Vermisstensuche am Inn

Am 13.01.2018 wurde die Schnelleinsatzgruppe (SEG) der Wasserwacht Flintsbach zu einer Vermisstensuche am Inn alarmiert.

Nach der Lagebesprechung mit dem Einsatzleiter setzte die SEG ihr Motorboot bei Flintsbach ein. Die Bootsbesatzung suchte die rechte Uferseite bis nach Oberaudorf ab. Auf der anderen Flussseite unterstützte die ebenfalls alarmierte SEG Bad Aibling den Einsatz. Zusätzlich wurde der Inndamm mit Einsatzfahrzeugen abgefahren.

Die Suche wurde nach knapp drei Stunden ergebnislos abgebrochen.

 

facebook – wir sind online …

 

 

 

 

 

 

 

 

So, nun sind wir auch auf facebook (https://www.facebook.com/wwflintsbach)

Auch hier werden wir euch über Neuigkeiten rund um die Wasserwacht Flintsbach auf dem laufenden halten.

Gerne dürft ihr uns liken 🙂

 

Grenzüberschreitende Fortbildung – Canyoning

Am 16.11.17 lud die Wasserwacht Flintsbach die Kollegen der Österreichischen Wasserrettung zu einer Schulung ein.
Das Team rund um die ÖWR Kufstein ist spezialisiert auf Canyoning und die Rettung verunglückter Personen aus Schluchten.

Der Referent Jürgen Kapella und seine vier Wasserretter begeisterten die 21 Wasserwachtler der Ortsgruppen Flintsbach, Oberaudorf und Bad Aibling mit viel alpinen und wasserrettungstechnischen Wissen.

Informiert wurde über die persönliche Schutzausrüstung, psychische und physische Gefahren, Umweltgefahren, Abseiltechniken und Eigenschutz. Der Vortrag wurde neben einem Powerpoint mit Seilen, Rettungsrucksack und Kletterequipment sehr anschaulich erklärt.
Zum Schluss wurde die Rettung einer verunfallten Person anhand einer Rolltrage vorgeführt. Stabilisiert wurde diese mit einer Vakuummatratze, damit die Konstruktion stabiler wird. Gut verzurrt und gesichert kann man den Patienten sogar so mit dem Helikopter abtransportieren.
Die Vorstandschaft der Ortsgruppe Flintsbach und die fünf Kollegen aus Österreich ließen den Abend gemütlich ausklingen und freuen sich auf eine engere Zusammenarbeit.

Angela Braun, WW Flintsbach

Lass mich NICHT im Stich!!!!

Werde Rettungsschwimmer/in Der Sommer blinzelt immer mal wieder hervor und zeigt sich von seiner schönsten Seite. Natürlich geht’s dann mit der ganzen Familie und Freunden an unsere vielen Seen oder Freibäder. Der Spaß wird oft von den verschiedensten Gefahren rund um´s kühle Nass getrübt. Eltern,Großeltern, Geschwister und Angehörige von Kindern, wissen wie schwer es in […]